Coach für besondere Lebenssituation "Organspende, Transplantation und Lebendorganspende"

 
       
 
Elke Rampfl-Platte
 
Your Objektive = My Focus
 
Personal Coach
 
Mentoring / Coaching
 
Coach: Organ - und Lebendspende
 
Images & Image
 
About
 
Veröffentlichungen
 
Bisherige Vorträge
 
Referenzcard
 
Aktuelles
 
Bilderzyklus Organspende
 
Fotozyklus \"Streit Wert\"
 
Gallery
 
Links
 
Kontakt
 
Guestbook
 
Impressum
 

Die schlimmste Art der Ungerechtigkeit
ist die nur vorgespielte Gerechtigkeit.
 
Platon, griechischer Philosoph,
428-348 v.Chr.
 
 
Eine besondere Lebenssituation, die in berufliche und private Bereiche eingreift, ist die Konfrontation mit der Entscheidung über eine Organspende oder die Notwendigkeit einer Transplantation für sich selbst oder im nächsten Umfeld persönlicher Beziehungen. Ebenso aber für Angehörige von Berufsgruppen, die damit befasst sind.

 

Sie sind in spezieller Weise geeigneter Anlass für ein Coaching.

 

Menschen können vom Thema der Organspende, der Organtransplantation und  der Lebendspende auf  sehr unterschiedliche Weise plötzlich, aber auch über sehr lange Zeiträume betroffen und persönlich und beruflich damit beschäftigt sein.

 

Zwar hat das Transplantationsgesetz 1997 viele rechtliche Fragen geklärt. Viele rechtlichen Voraussetzungen sind aber

1. bis heute nicht umgesetzt

2. nicht ausreichend, um Betroffenen zu helfen und

3. lösen vor allem nicht die  Entscheidungen, denen Menschen sich dann ganz persönlich stellen müssen.

 

Für wen kommt Coaching als  Möglichkeit in Betracht ?

 

 

Aus meiner bisherigen anwaltlichen Beratungstätigkeit und Vertretung von Betroffenen auf beiden Seiten des Behandlungsgeschehens rund um das Thema Organspende und Organtransplantation für Kliniken, Ärzte, Koordinatoren, Pflegepersonal einerseits und Patienten, die Angehörigen von potentiellen Organspendern, von Wartelistenpatienten, von Lebendspendern, aber auch Selbsthilfegruppen andererseits habe ich den analytischen Blick für die rechtlichen und praktischen Fragen durch die gewonnenen Erfahrungen und die Probleme sensibilisiert und sensitiviert.

 

Dabei konnte ich feststellen, dass in jedem dieser Bereiche Bedarf und Bedürfnis nach Coaching besteht.

 

Anders als die (bewusst/unbewusst) mit der Tätigkeit als Medizinrechtsanwältin verbundenen Assoziationen, die ungeachtet der von mir bevorzugten präventiven Problemlösung und Beratung den Blick auf diese und die vorhandenen Lösungs- und Verbesserungspotentiale in Entscheidungsabläufen zu hemmen scheinen, spricht für die Einbindung des Coach seine Wertneutralität und Objektivität.

Verbunden mit der Vertraulichkeit bietet sie daher in jedem individuellen Fall BEIDEN Seiten des Behandlungsgeschehens der Organspende und Transplantation unabhängige Unterstützung.

 

Dass dieses Bedürfnis nicht nur auf Seiten der Patienten besteht, sondern auch im klinischen Bereich, zeigen jüngst auch die (missverständlich und zu Irriationen hinsichtlich der Interessenwahrnehmung führenden) sog. "Patientenanwälte" , die weder Juristen, noch unabhängig für die Lebendspender oder Empfänger anzusehen sind, sondern nach eigener Erklärung seitens der Klinikärzte der zusätzlichen Absicherung für das Vorliegen der Voraussetzungen der Lebendspende dienen sollen und der Klinik selbst angehören.

Aus diesem - sicher gut gemeintem - Versuch zeigt sich für beide Seiten der Bedarf an neutraler Unterstützung jenseits anwaltlicher Beratung.

 

 

 

 

Die Fragen für Ziff. 1 und 2  habe ich in den zurückliegenden Jahren in anwaltlichen Tätigkeiten, als Referentin und in Veröffentlichungen dargstellt. Auch zu der geplanten Änderung des TPG im Jahr 2005 wird eine umfassende gutachtliche Analyse mit Lösungsvorschlägen veröffentlicht werden.

 

Eine der wichtigen Schlussfolgerungen aus diesen Erfahrungen aber ist, dass (neben rechtlichen Absicherungen) vor allem eine Unterstützung von Beteiligten notwendig  ist, die folgenden

 

7 Leitprinzipen entspricht:

 

 

I.   NEUTRALITÄT

Interessenunabhängigkeit des Coach

II. UNABHÄNGIGKEIT

keine institutionelle Abhängigkeit des Coach

III. SACHLICHKEIT

objektive Klärung erforderlicher Information für den Coachee

IV. OBJEKTIVITÄT

bewertungsneutrale Unterstützung bei der Klärung des persönlichen Standortes und Standpunktes des Betroffenen

V. FOCUSSIERUNG

auf Entscheidungsfindung des Betroffenen in SEINEM Interesse

VI. RECHTLICHE GRUNDLAGENKOMPETENZ

erleichtert Transparenz der Rahmenbedingungen und Möglichkeiten für den Betroffenen als Grundlage für seine individuelle Entscheidungsprozesse (keine anwaltliche Beratung oder Vertretung !)

VII. VERTRAULICHKEIT

 



ORGANSPENDE

 

Sie werden als Angehöriger eines potentiellen Organspenders um die Zustimmung zur Organspende gebeten, weil keine schriftliche Organspendeerklärung vorliegt ?

 

Sie persönlich befassen sich mit der Frage, wie Sie zum Thema Organspende stehen, zB weil Sie eine Patientenverfügung vorbereiten oder weil Angehörige, Freunden oder Kollegen auf eine Organspende auf der Warteliste als Betroffenen warten ?

 

Sie sind als Arzt, Koordinator oder sonst mit dem Thema beruflich befasst und haben Entscheidungen akut oder häufiger zu lösen, die Fragen für Sie selbst aufwerfen ?

 

Sie stehen vor der Frage, ob Sie für einen Angehörigen oder einen Ihnen nahestehenden Menschen als Lebendspender helfen wollen und können ?

 

TRANSPLANTATION

 

Sie stehen vor der Aufnahme auf die Warteliste und wissen nicht, wie Sie mit dieser Situation umgehen sollen ?

 

Sie wurden nicht auf die Warteliste aufgenommen ?

 

Sie können nicht auf die Warteliste aufgenommen werden, denken aber als Alternative über eine Lebendspende nach ?

 

Ein Angehöriger von Ihnen steht auf der Warteliste und Sie wissen nicht, wie Sie diese neue Situation für ihn, sich, Ihre Familie, Ihren Beruf und vieles mehr angehen sollen ?

 

Sie denken vielleicht über eine Lebendspende als Spender  nach ?



Vielfach finden Sie Informationen, die Ihnen bereits Hilfestellung zu diesen Fragen geben können, in Broschüren und im Internet, zB bei verschiedenen Selbsthilfevereinigungen und Institutionen, die an der Organspende beteiligt sind.

 

Diese  erfüllen auch wichtige Aufgaben und Funktionen. Einige weiterführende Links dazu finden Sie auch in den folgenden Seiten.

 

Naturgemäß können diese Insitutionen nicht völlig wert- und interessenfrei sein.

Aus diesem Grund kann ein unabhängiges und individuell auf IHRE Situation und Bedürfnisse konzentriertes objektives und wertneutrales Coaching ergänzend Hilfe bieten.

Dieses ist keine Konkurrenz zu den übrigen Beteiligten, sondern die Schliessung einer Lücke und sinnvolle Ergänzung in einer  aussergewöhnlichen Lebenssituation.